EditionWeltkiosk

Die PARIS REVIEW Interviews 01

Die PARIS REVIEW Interviews 01

Details

Aus dem Englischen von Alexandra Steffes, Judith Steffes und Henning Hoff, herausgegeben von Alexandra Steffes
352 pages
Soft cover
12.9 x 19.8 cm
(D) € 19.90
(A) € 20.50
sFr 28.50 (UVP)
978-3-942377-01-0

Publication date

May 2011

Share

Seit der Gründung der PARIS REVIEW auf der Rive Gauche 1953 schenkt uns das «größte der kleinen Literaturmagazine» unschätzbare Konversationen mit den wichtigsten Autorinnen und Autoren unserer Zeit — lebhafte Selbstporträts, die für sich genommen empfindsam gearbeitete Kunstwerke der Literatur darstellen. Angefangen von Kurt Vonneguts Aussagen, dass es «die Aufgabe des Autors ist, Konfrontationen herbeizuführen, so dass Figuren überraschende und entblößende Dinge sagen, die uns alle erziehen und unterhalten. Wenn ein Autor das nicht kann oder will, sollte er sein Handwerk aufgeben.», bis hin zu Joan Didions Erklärung, wie sie ein Buch verfasst («Jeden Tag kehrte ich zurück zu Seite 1 und tippe noch einmal, was ich schon habe. So finde ich einen Rhythmus.», entlockt die PARIS REVIEW den begabtesten Romanschriftstellern, Theaterautoren und Dichtern selbstoffenbarende und durchdringende Gedanken. Hier lassen Meister des Worts ihren Witz und Pragmatismus aufblitzen, mit ihrem unermüdlichen Glauben und Ehrgeiz und der ihnen eigenen Stimme, die nicht anders kann, als auch dabei noch die richtigen Worte zu finden, in der einzig richtigen Reihenfolge ...

Eine Fundgrube, ein Schatz. Großartig.

 rbb Kulturradio

Alle diese Gespräche sind Ausnahmesituationen mit außergewöhnlichen Persönlichkeiten.

Neue Zürcher Zeitung

Als die Heilige Schrift der Branche gelten die Interviews der PARIS REVIEW; es sind Gespräche, die zuweilen über Jahrzehnte gingen. So sind diese Gespräche Literatur geworden. ... Die Interviews, und so augenfällig bekommt es der Leser selten präsentiert, sind ein Spiegel des literarischen Werkes.

Berliner Morgenpost

Schriftstellerinterviews sind gefährlich, Schriftsteller wissen, warum.

Die Welt

Diesen Interview gelingt: den Autoren ... äußerste Präsenz zu verleihen — jenseits ihres Werkes und zugleich in dessen Mitte.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Zahl 1 auf dem Buchcover suggeriert, dass weitere Bände folgen könnten. Außerordentlich begrüßenswert wäre das.

Die Presse

Excerpt

INTERVIEWER: Was würden Sie als bestes intellektuelles Training für einen angehenden Schriftsteller ansehen?

ERNEST HEMINGWAY: Sagen wir, er sollte rausgehen und sich aufhängen, weil er feststellt, das Schreiben, nun, unvorstellbar schwer ist. Dann sollte er ohne Gnade heruntergeschnitten werden und gezwungen, für sich alleine so gut zu schreiben, wie er es kann, bis zum Ende seines Lebens. Immerhin wird er mit der Geschichte des Erhängens anfangen können.

INTERVIEWER: Was machen Romane?

PHILIP ROTH: Mit dem gewöhnlichen Leser? Romane geben dem Leser etwas zu lesen. Die besten Schriftsteller ändern die Art, wie ein Leser liest. Das scheint für mich die einzig realistische Erwartung. Es scheint mir auch ausreichend genug. Romane zu lesen ist ein tiefes und einzigartiges Vergnügen, eine packende und mysteriöse menschliche Beschäftigung, die genauso wenig moralischer oder politischer Rechtfertigung bedarf wie Sex.

Events

Friday May 23rd 2014

Ein Abend mit den PARIS REVIEW Interviews

do you read me?!, Reading Room, Potsdamer Straße 98, Berlin-Tiergarten

Wiebke Porombka und Herausgeberin Alexandra Steffes stellen unsere Ausgaben der berühmten literarischen Schriftstellerinterviews vor.

Saturday October 11th 2014

Frankfurter Buchmesse 2014

Frankfurt am Main

Vom 8. bis 12. Oktober 2014 ist WELTKIOSK auf der Frankfurter Buchmesse — Halle 3.1, Stand C96. Bei uns zu Gast: Lorin Stein, der Chefredakteur der PARIS REVIEW. Am Samstag, den 11. Oktober, spricht er um 11.00 Uhr mit Alexandra Steffes über die PARIS REVIEW Interviews (Leseinsel der Unabhängigen Verlage, Halle 4.1). Am Donnerstag, den 9. Oktober, ist er zwischen 16.15 und 17.00 Uhr an unserem Stand anzutreffen.

Thursday October 23rd 2014

Lorin Stein, THE PARIS REVIEW, im Interview

Berlin

«Many mornings I pinch myself.» Deutschlandradio Kultur hat mit Lorin Stein, dem Chefredakteur der PARIS REVIEW, ein großartiges Interview geführt: über die 1953 gegründete, bis heute wichtigste amerikanische Literaturzeitschrift, über den Zauber der PARIS REVIEW Interviews und warum sie sich auf Papier immer noch am besten lesen — nachzuhören hier.

Related titles