EditionWeltkiosk

Luke Harding© Alistair Hall

Luke Harding

Luke Harding wurde 1968 in Nottingham geboren und studierte Englisch in Oxford. 1996 stieß er zum Guardian und stieg zu einem der profiliertesten Auslandskorrespondenten der linksliberalen Tageszeitung auf. Er berichtete aus Neu-Delhi, Berlin und Moskau ebenso wie vom Afghanistan- und Irakkrieg. Anfang 2011 wurde ihm nach vier Jahren als Russland-Korrespondent am Flughafen Domodedowo vom FSB die Wiedereinreise verweigert – ein einmaliger Vorgang seit Ende des Kalten Kriegs. Seitdem arbeitete er in der Guardian-Zentrale in London und berichtete zuletzt auch aus Libyen, Syrien, Mali und der Ukraine. 2012 erschien von ihm MAFIASTAAT. Ein Reporter in Putins Russland in der EditionWELTKIOSK, was unserem Verlag massive Cyberattacken aus Russland einbrachte. Zusammen mit David Leigh schrieb er außerdem den Bestseller WIKILEAKS. Julian Assanges Krieg gegen Geheimhaltung (2013). Sein jüngstes Buch ist EDWARD SNOWDEN. Geschichte einer Weltaffäre.

Publications

WIKILEAKS von Luke Harding und David Leigh
Luke Harding
David Leigh

WikiLeaks

Am 28. November 2010 begann die Enthüllungsplattform WikiLeaks — in Zusammenarbeit mit der britischen Tageszeitung The Guardian, der New York Times und dem SPIEGEL —, geheime Depeschen von US-Botschaften zu veröffentlichen: Auftakt einer neuen Ära.

Mafiastaat
Luke Harding

Mafiastaat

2007 trat Luke Harding seinen Posten als Moskau-Korrespondent der britischen Tageszeitung The Guardian an. Schon in den ersten Monaten brachen mysteriöse Agenten des russischen Geheimdienstes FSB in seine Wohnung ein — Auftakt eines außergewöhnlichen psychologischen Kleinkriegs gegen den Journalisten.

EDWARD SNOWDEN. Geschichte einer Weltaffäre, 2nd ed.
Luke Harding

Edward Snowden

Alles begann mit einer E-Mail ohne Absender: «Ich bin ein hochrangiger Geheimdienstmitarbeiter ...» Was folgte, war das spektakulärste Geheimnisleck der Geschichte, ermöglicht von einem außergewöhnlichen Mann — nun verfilmt von Oliver Stone (Kinostart: 22. September 2016).

Luke Harding

Ein sehr teures Gift

Am 1. November 2006 wird Alexander Litwinenko am helllichten Tag in der Bar des Londoner Millennium Hotels vergiftet. 22 Tage später stirbt er. Die Mordwaffe? Polonium – eine seltene, tödliche und stark radioaktive Substanz. Das Motiv? Der frühere KGB/FSB-Agent hatte sich in Russland ein paar sehr mächtige Feinde gemacht. Das Buch erscheint im November 2017.

Events

Saturday October 12th 2013

Auf dem Blauen Sofa

Frankfurter Buchmesse

Luke Harding spricht mit Christhard Läpple (ZDF) über unsere Neuerscheinung WIKILEAKS. Julian Assanges Krieg gegen Geheimhaltung: Wer ist Julian Assange? Wie kam es zum bis dahin größten Datenleck der Weltgeschichte? Und wie geht es weiter mit der Enthüllungsplattform?

Tuesday April 15th 2014

Im heute journal

Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

Das heute journal des ZDF stellt unsere Neuerscheinung EDWARD SNOWDEN. Geschichte einer Weltaffäre vor und interviewt Autor Luke Harding. Was ließ Edward Snowden zum Whistleblower werden?

Friday July 4th 2014

Netzwerk Recherche, Jahreskonferenz 2014

Hamburg, Germany

Unser Autor Luke Harding (EDWARD SNOWDEN) spricht auf zwei Panels der Jahreskonferenz 2014 des Netzwerks Recherche, die unter dem beziehungsreichen Titel «you'll never walk alone» am 4. und 5. Juli in Hamburg stattfindet.

Tuesday May 19th 2015

Milliarden aus Moskau

ARTE/mdr

"Wir kommen nicht mit Kalaschnikows, sondern mit Geld!" Dieser Ausspruch Wladimir Putins wurde früher als Scherz aufgenommen, heute ist manchen das Lachen vergangen. Sehenswerte ARTE/mdr-Reportage von Christian Hans Schulz und Ulli Wendelmann – mit unserem Autor Luke Harding – derzeit in der ARTE-Mediathek zu sehen.

Saturday September 10th 2016

Luke Harding und Ahmed Rashid auf dem 16. ilb

Berlin

Unsere Autoren Luke Harding und Ahmed Rashid sind am 10. und 11. September 2016 zu Gast beim 16. internationalen literaturfestival berlin. Mehr Informationen unter www.literaturfestival.com.